Klasse 4a/b (2014-15) - Warten auf den Astronauten Alexander Gerst

 

Joel u. Stanislav m. Frau Reitz
Joel u. Stanislav m. Frau Reitz größere Ansicht
Wir waren am 1. September im Gymnasium Alleestraße in Siegburg. Dort waren wir in der Aula und haben gespannt auf Kontakt mit Dr. Alexander Gerst gewartet. Er fliegt in der ISS (International Space Station) um die Welt. Es hat eine ganze Weile gedauert, nämlich zwei Stunden, aber es hat sich doch noch gelohnt dorthin zu fahren. Kinder der Alleestraße haben uns in der Wartezeit einiges vorgeführt, z.B. das Theaterstück „Der kleine Prinz“ auf Französisch und der Chor hat gesungen.
Warten auf Astronaut A. Gerst
Warten auf Astronaut A. Gerst größere Ansicht

Es gab zwanzig Kinder, die per Funk Fragen stellen durften, z.B.: „Wie fühlt sich Schwerelosigkeit an?“ oder „Gab es mal einen Notfall auf der ISS?“. Wir haben Dr. Alexander Gerst zwar gehört aber nur schlecht verstanden, weil die Funkverbindung geknistert und gerauscht hat. Er sagte Schwerelosigkeit würde sich anfühlen wie im Wasser zu sein und es gab Gott sei Dank noch keinen Notfall auf der ISS.
Es wurden vier Kameras an der ISS angebracht. Zwei filmen nach vorne, eine nach hinten und eine nach unten. Auf den Bildern konnte man die Erde sehr gut erkennen. Man sah Kontinente, Meere und Wolken. Auch Tornados können die Kameras zeigen.

ISS Sojuskapsel zur Rückkehr
ISS Sojuskapsel zur Rückkehr größere Ansicht

Über Dr. Alexander Gerst: Er ist 37 Jahre alt und Wissenschaftler. Er hat auf der Erde viel geforscht und möchte die Erde nun von oben erforschen. Alexander Gerst musste sich fünf Jahre auf den Flug vorbereiten. Seit drei Monaten befindet er sich schon auf der ISS und wird noch drei weitere Monate dort sein.
Mit einer Sojuskapsel wird er wieder zurückkehren. Im Moment sind Russen und Amerikaner mit ihm in der ISS.

Kontakt mit Astronaut A. Gerst
Kontakt mit Astronaut A. Gerst größere Ansicht

 

Ein Bericht von Joel (4a) und Stanislav (4b)

zurück ...